Das Phänomen rechte Gewalt verständlich erklärt

Das Datendossier der Schwäbischen Zeitung gibt einen Überblick über die Arten rechtsextremistisch motivierter Gewalttaten in Deutschland, über regionale Schwerpunkte und die zeitliche Verteilung.

  • Daten: Das Online-Portal „Mut-gegen-rechte-Gewalt“ der Amadeo Antonio Stiftung und des Magazins  Stern trägt diese Informationen zusammen. Darauf und auf eigener Recherche basieren unsere Daten.
  • Anmerkung: Jede Darstellung beleuchtet einen anderen Teil des Themas. Nur zusammen ergibt sich daraus ein vollständiges Bild.
  • Aktualität: Die Daten bilden den Stand vom 9. März 2016 ab. Die nächste Überarbeitung ist für Ende Juni 2016 geplant.

Rechte Gewalttaten unterteilt nach der Art des Angriffs

Die Karte verbindet die Tatorte rechter Gewalttaten mit Hintergrundinformationen von Behörden und anderen Medien. Dabei wird zwischen vier Arten von Angriffen unterschieden: Brandanschläge auf Asylbewerberunterkünfte, Angriffe auf Unterkünfte von Asylbewerbern ohne Brandanschläge, nicht angemeldete Kundgebungen und Demonstrationen sowie tätliche Übergriffe und Körperverletzungen. Fährt man mit dem Mauszeiger über einen farbigen Punkt, so erfährt man den Tatort, die Quelle und die Art des Angriffs. Klickt man auf einen der Punkte, öffnet sich ein Feld mit einem kurzen Erklärtext zur jeweiligen Tat. Zur besseren Orientierung zeigt die Karte den Kreis an, wo sich der Mauszeiger aktuell befindet. Das funktioniert aber nur an Stellen, an denen keine Tat verzeichnet ist. Eine bessere Übersicht bekommen Sie, wenn Sie in den Vollbildmodus (Symbol oben links)) wechseln.

Regionale Verteilung und regionale Schwerpunkte

Diese Darstellung veranschaulicht die regionale Verteilung und die regionalen Schwerpunkte. Das Programm CartoDB verbindet dazu nahe beieinanderliegende Punkte zu größeren Einheiten. In den größten Einheiten wird zudem die Zahl der zusammengerechneten Punkte angezeigt. Zur besseren Orientierung zeigt die Karte den Kreis an, wo sich der Mauszeiger aktuell befindet. Eine bessere Übersicht bekommen Sie, wenn Sie in den Vollbildmodus (Symbol oben links)) wechseln.

Animierte Darstellung mit Zeitleiste

Diese interaktive Visualisierung verbindet die Tatorte mit dem Tatzeitpunkt. Sie zeigt, wann und wo rechtsextreme Straftaten verübt wurden. Zur besseren Orientierung zeigt die Karte den Kreis an, wo sich der Mauszeiger aktuell befindet. Eine bessere Übersicht bekommen Sie, wenn Sie in den Vollbildmodus (Symbol oben links)) wechseln.

Darstellung für Deutschland gesamt

Seit Jahresbeginn 2016 bis zum Stichtag am 9. März lässt sich hochgerechnet auf das Gesamtjahr eine insgesamt leicht steigende Gewaltbereitschaft gegenüber Flüchtlingen im Vergleich zu 2015 feststellen. In drei der vier Kategorien:  Angriffe auf Unterkünfte, tätliche Übergriffe und Körperverletzungen deuten die Fallzahlen auf eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr hin, bei unangemeldeten flüchtlingsfeindlichen Kundgebungen  auf einen Rückgang.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.